07.09.2016 / Ischgl

Neu in Ischgl: Abheben mit dem „Ischgl Skyfly“

Zwei Kilometer lang, 50 Meter hoch, bis zu 84 Stundenkilometer schnell: Mit der neuen Flying-Fox Anlage „Ischgl Skyfly“ werden ab 26. November 2016 Wintersportler zum Überflieger. 

Drahtseilakt in Ischgl: Ab der Wintersaison 2016/17 hat Ischgl mit der neuen Flying-Fox Anlage „Ischgl Skyfly“ ein Highlight mehr. Das Besondere: An parallel verlaufenden „Drahtseilrutschen“ können zwei Personen nebeneinander bergab rauschen und die Skiausrüstung fliegt dank einer speziellen Vorrichtung mit. Ausgestattet mit einem Brustsitzgurt werden Wagemutige über eine Seilrolle am Drahtseil angehängt und gleiten so mit bis zu 84 Stundenkilometern ins Tal.

Skifahrer können auf der Talabfahrt bei der Mittelstation der Silvrettabahn stoppen und den rasanten Schlussspurt mit dem Skyfly beenden. Dieser Adrenalinkick ist aber keineswegs nur Wintersportlern vorbehalten: Den Start auf 1.683 Höhenmetern können auch Nicht-Skifahrer mit der Gondel erreichen. Nach zwei Zwischenstopps endet die etwas andere Talabfahrt direkt auf der Dachterrasse der Talstation der 3-S Pardatschgratbahn (1.376 Höhenmeter). Für extra „Kreischalarm“ sorgen drei Teilabschnitte in 50 Metern Höhe mit einer spektakulären Streckenführung wie beispielsweise unter der Hängebrücke Kitzloch und der Fimbabahn hindurch. Bis zu eineinhalb Minuten hebt man je Teilstück bei Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 84 Stundenkilometern ab. Die rasante Talabfahrt mit dem neuen Ischgl Skyfly kostet 39 Euro für Erwachsene, 25 Euro für unter 17 Jährige. Mitfliegen dürfen Kinder ab 8 Jahren und einer Mindestgröße von 1,20 Meter. Tickets können ab Saisonstart online oder an der Mittelstation der Silvrettabahn erworben werden. Alle Infos gibt es unter: www.skyfly-ischgl.at 

 

Downloads