Small, Medium oder Hard?

Strecken

Schroffe Gipfel, glitzernde Seen und jede Menge unvergesslicher Ausblicke – eine spektakulärere Kulisse als die Tiroler Bergwelt kann man sich für ein Lauf-Event kaum vorstellen. 

Auf welchem Weg Sie diese einmalige Alpenlandschaft erlaufen, liegt allerdings ganz bei Ihnen. Je nach Fitnesslevel und persönlichen Vorlieben bietet der Silvrettarun 3000 drei verschiedene Streckenvarianten. Hoch hinauf geht es jeweils in den Kategorien „Small“, „Medium“ und „Hard“ – jede davon gespickt mit ganz besonderen Highlights!

Jede Strecke ein Naturerlebnis

Einsteiger und Hobbyläufer starten am besten in der Variante „Small“ des Silvrettaruns 3000. Auf 11,2 Kilometern führt sie die Teilnehmer bei einem Gesamtanstieg von rund 300 Metern über Mathon und Tschaffein bis nach Galtür. Etwas anspruchsvoller läuft man auf der Strecke „Medium“ in Richtung Gipfel. Auf einer Länge von 29,9 Kilometern gilt es, mehr als 1.400 Höhenmeter zu überwinden – als Belohnung winken spektakuläre Streckenpunkte wie das berühmte Ritzenjoch. Die Meisterklasse des Silvrettaruns 3000 ist der Bergmarathon. Die Variante „Hard“ verlangt den Läufern auf 42,195 Kilometern wirklich alles ab, wenn sie sich über einen Gesamtanstieg von 1.814 Metern bis hinauf zum Kronenjoch kämpfen.

11,20 km | 306 m Gesamtanstieg | 76 m Gesamtabstieg

Start Ischgl Silvrettaplatz – Dorfstraße – Stöckwaldweg – Mathon – Waldkapelle – Tschaffein – Galtür – Ziel Sport- und Kulturzentrum Galtür

Wegbeschaffenheit in Prozent: Trail: 5,36 % | Forststraße: 48,21 % | Asphalt: 46,43 %
 

29,9 km | 1.482 m Gesamtanstieg | 1.255 m Gesamtabstieg

Start Ischgl Silvrettaplatz – Dorfstraße – Tourismusverband –Talstation Fimbabahn – Mittelstation Silvrettabahn – Bodenalpe – Heidelbergerhütte – Ritzenjoch (2.686 m) - Lareinalpe – Tschaffein – Galtür – Ziel Sport- und Kulturzentrum Galtür

Wegbeschaffenheit in Prozent: Trail: 21,70 % | Forststraße: 58,80 % | Asphalt: 19,50 %
 

42,195 km | 1.814 m Gesamtanstieg | 1.584 m Gesamtabstieg

Start Ischgl Silvrettaplatz – Dorfstraße – Tourismusverband –Talstation Fimbabahn – Mittelstation Silvrettabahn – Bodenalpe – Heidelbergerhütte – Kronenjoch (2.974 m) – Jamtalhütte – Galtür – Egge – Tschaffein – Ziel Sport- und Kulturzentrum Galtür

Wegbeschaffenheit in Prozent: Trail: 40,80 % | Forststraße: 40,30 % | Asphalt: 18,9 %
 

37,9 km | 1.727 m Gesamtanstieg | 1.498 m Gesamtabstieg

Ersatz-Route falls Original-Hard-Route nicht abgehalten werden kann
(wird im Vorfeld durch OK-Team kommuniziert):

Start Ischgl Silvrettaplatz – Dorfstraße – Tourismusverband –Talstation Fimbabahn – Mittelstation Silvrettabahn – Bodenalpe – Heidelbergerhütte – Ritzenjoch (2.866 m) – Lareinalpe – Streckenteilung – Panoramatalweg – Jamtal – Galtür – Egge – Tschaffein – Ziel Sport- und Kulturzentrum Galtür
 

Zeitlimits

Die Sicherheit aller Beteiligten hat beim Silvrettarun 3000 oberste Priorität! Deshalb gelten für die Strecke gewisse Zeitlimits, die nach Erfahrungswerten der vergangenen Events angesetzt wurden. Die Limits dienen nicht nur der Sicherheit der Teilnehmer, sondern auch der der Sicherheitskräfte auf der Strecke.

Das Organisationsteam behält sich das Recht vor, die Zeitlimits jederzeit vor oder während des Rennens zu ändern oder ein zusätzliches Zeitlimit einzuführen. Die Einhaltung der Zeitlimits ist Bestandteil des Reglements!

  • Zeitlimit 1: Heidelbergerhütte 10:15 Uhr
  • Zeitlimit 2: Jamtalhütte – 13:30 Uhr
  • Zielschluss: 15:30 Uhr
     

Lieblingsstrecke gefunden? Starten Sie doch gemeinsam mit Ihren besten Lauf-Buddies! In der Teamwertung startet jeder auf einer der drei Strecken, am Ende werden die Zeiten addiert – erfahren Sie mehr darüber!

Die Sicherheit aller Beteiligten hat oberste Priorität!