3-S Pardatschgrat

Die Pardatschgratbahn hat mit 1.251m den größten Höhenunterschied einer 3-S Seilbahn.

Die bestehende Einseilumlaufbahn mit 4er Gondeln (Baujahr 1990), mit zwei Teilstrecken und einer Mittelstation, kann die Funktion als wesentliche Zubringeranlage in das Schigebiet Ischgl / Idalp nicht mehr ausreichend erfüllen. Daher wird die untere Teilstrecke der bestehenden Pardatschgratbahn abgetragen und eine windstabile Dreiseilumlaufbahn vom östlichen Ortskern direkt, ohne Zwischenstation, auf den Pardatschgrat errichtet. Die obere Sektion der bestehenden Anlage bleibt bestehen. In weiterer Folge können die attraktiven Abfahrten vom Pardatschgrat zur Mittelstation und im Velill auch in den Vormittagsstunden befahren werden, was bisher aufgrund der voll besetzten Gondeln von der Talstation kommend oft mit Wartezeiten verbunden war.

WELTREKORD:


Die neue Pardatschgratbahn hat mit 1.251 m den größten Höhenunterschied einer 3-S Seilbahn.

Die Bergstation wird östlich an das bestehende Bergstationsgebäude der Kabineneinseilumlaufbahn angebaut. Um für etwaige Geländesetzungen vorbereitet zu sein, wird die Station auf mehreren mittels hydraulischen Schwerlastpressen nachjustierbaren Einzelfundamenten errichtet. Aufgrund der speziellen geologischen Situation ist es weiters erforderlich, die gesamte Bergstation mittels Seilen rund 140 m zurück zu verankern. Zusätzlich wird eine barrierefreie Verbindung zum Restaurant Pardorama geschaffen. Um ein harmonisches Gesamtbild zu erreichen, wurde die Architektur der Bergstation an die bereits bestehenden Gebäude angelehnt und dennoch ein Unikat geschaffen.

Die Planung der Talstation war aufgrund der beengten Platzverhältnisse eine große Herausforderung. Sie ist nun zweigeteilt und gliedert sich in den Infrastrukturtrakt (orographisch links) und den Seilbahntrakt (orographisch rechts des Fimbabbaches) und sind durch Brücken miteinander verbunden. Im Infrastrukturtrakt auf der untersten Ebene wird ein großes Schidepot errichtet. Von dort gelangt man in eine Verteilerebene mit Sportshop und Schiverleih. Ebenerdig befinden sich die Kassaräumlichkeiten mit überdachtem Anstehbereich. Auf der obersten Etage des Infrastrukturtrakts befindet sich der Zugang zur Seilbahn. Sämtliche Stockwerke im Infrastrukturtrakt sind über Fahrtreppen und Aufzugsanlagen verbunden. 

In den Untergeschossen des Seilbahntrakts werden die Kabinen garagiert und der Servicebereich, Lagerräume sowie die Warenanlieferung eingerichtet. Die Gondeln werden mittels Vertikalförderer von der Garagierhalle zum Bahnsteig gefahren. Mittels LED-Lichttechnik soll die Talstation auch bei Dunkelheit eine Attraktion sein.

3-S PARDATSCHGRAT (3-S = Dreiseilumlaufbahn)

Bei der geplanten Seilbahn handelt es sich um eine Dreiseilumlaufbahn mit zwei Tragseilen je Fahrbahn. Es gelangen 31 Fahrzeuge (Modell TARIS mit Gehänge und Laufwerk sowie je 2 Stück Kuppelklemmen) mit einem Fassungsvermögen von je 28 Personen und sitzender Beförderung zum Einsatz.

In Zusammenarbeit mit der Firma CWA wurden neue Kabinen entwickelt, welche weltweit erstmals bei dieser Bahn zum Einsatz kommen. 

Das Notantriebskonzept der Anlage sieht vor, dass bei einem Stillstand der Anlage (Notfall, Stromausfall, technischer Defekt, …) mit 2 unabhängigen Notantrieben ein Leerfahren der Bahn möglich ist. 

Höhe Talstation 1.365,00 m
Höhe Bergstation 2.616,00 m
Horizontale Länge 3.264,50 m
Höhendifferenz 1.251,00 m
Schräge Länge 3.423,70 m
Fahrzeugkapazität 28 Personen
Förderleistung 2.800 Personen pro Stunde
Fahrgeschwindigkeit (max.) 7,5 m/s
Fahrzeit ca. 9,4 min
Anzahl Stützen 6 Stück Rundrohrfachwerkstützen
Nennleistung 1.310 kW (1 Getriebe, 4 Motoren)
Max. Dynamische Leistung 2.080 kW
Höchster Bodenabstand ca. 138 m
Längstes Spannfeld 1.143 m
Tragseildurchmesser 58 mm, vollverschlossen
Zugseildurchmesser 55 mm
Lage Antrieb Bergstation
Lage Abspannung Talstation
Lage Garagierung 100 % in der Talstation
Hersteller Seilbahntechnik Doppelmayr
Hersteller Elektrotechnik Doppelmayr
Hersteller Seile Fatzer
Höhe Stütze 0 23,5 m
Höhe Stütze 1 55 m
Höhe Stütze 2 55 m
Höhe Stütze 3 60 m
Höhe Stütze 4 60 m
Höhe Stütze 5 45 m
Bauzeit Sommer 2013 + 2014